Border Lines 138

am 16.09. um 19:30 Uhr im CinemaxX Wuppertal

8 junge Kurzfilme aus Wuppertal
+ Live: Cyrill und Maybe

Der Eintritt ist frei!*, aber es gibt Corona-bedingt weniger Plätze als sonst!

Also schnell noch Karten reservieren über www.medienprojekt-wuppertal.de
Mit Hygienekonzept und Maskenpflicht

Die aktuelle Ausgabe gibt einen Einblick in die Arbeit der neuen inklusiven Filmredaktion AugenBlicke, in der seit Anfang des Jahres junge Menschen mit Behinderung und ohne gemeinsam Filme machen. So werden diesmal zwei Filme gezeigt, die im Rahmen der Redaktion entstanden sind.

Die Filme der 138. Ausgabe:

Die 4 Detektive und der Schatz der Mönche
Böses ist im Busch in Wuppertal. Räuber wollen das heilige Amulett aus Wuppertals bekanntester Kirche klauen. Ein Fall für die Wupptales. (10 Min.)

Super Silent
Weit weg geschieht es. Unhörbar, untastbar, unsehbar. Ermöglicht, finanziert und gewollt von den Menschen in der Stadt, denen die Bilder bei der Silent Line gezeigt werden: die Massentierhaltung. (8 Min.)

Ein wenig Egoismus
Ein Lehrer befindet sich im Bewerbungsprozess. Seine hilfsbereite und selbstlose Art macht es ihm nicht unbedingt leichter. Eine Prise Egoismus ist vielleicht manchmal doch nicht so verkehrt, oder? (4 Min.)

Für Mama einen Benz
Junge Menschen erzählen davon, wie sie mit Geldsorgen umgehen und welchen Stellenwert Geld in ihrem Leben einnimmt. (14 Min.)

Trompeten
Musikvideo von Cyrill. (3 Min.)

Warum sind hier so viele Siegel?
Nils fällt beim Müsliessen auf, dass seine Milchprodukte mehrere Siegel enthalten. Aber was bedeuten die alle? Weiß das irgendjemand?  (9 Min.)

Fridays For Future Mit dem Fahrrad über die B7
Am 21.08.2020 forderte die FFF-Bewegung eine Umweltspur in Wuppertal und organisierte somit eine Fahrraddemo über die B7.  (8 Min.)

Wupper Tatort – Gnadenlos 1
Eine Bande mysteriöser Krimineller mit Luchsmasken treibt in Wuppertal ihr Unwesen. Sie planen einen Kunstraub, dabei werden sie entdeckt und geraten ins Visier von Kommissar Nick. Die Jäger werden zu Gejagten. (12 Min.)

Keine Angst mehr
»Mousso dani Toröya lela«, die Frau ist geschaffen worden, um zu leiden. Dieses Bild der guineischen Frau wird in Liedern vermittelt, die bei den Beschneidungsritualen gesungen werden. (22 Min.)

*Eintritt frei für junge Menschen bis 27 und Personen, die Leistungen nach dem SGB II / SGB XII erhalten oder einen Wuppertalpass besitzen. Alle anderen zahlen 4 Euro.

Comments are closed.