Borderline 128 am 27.06.2018 um 19:30 Uhr

im CinemaxX Wuppertal

10 Kurzfilme + Live: Serdor Band

Eintritt frei*

Die Filme:

Erinnern und Handeln

Ein rassistischer Brandanschlag veranlasst Solingen, 25 Jahre später erneut auf die Straße zu gehen. Die Erinnerungen sind geprägt von heftigen Krawallen und Gewalt. Was bringen solche Demonstrationen und wie werden Erinnerungen zu Handlungen?

Aus der Nähe

Stimmen im Kopf sind für ihn zur Realität geworden. Wir verfolgen den Kampf eines schizophrenen Jungen aus der Nähe. Wird er ihn gewinnen?

Wuppertal unterm Regenbogen

Das Autonome Queer Referat der Bergischen Universität Wuppertal begleitet den Bergischen CSD mit der Kamera. Fragen, denen dabei nachgegangen wird, sind: Was bedeutet „Queer“ überhaupt und wozu gibt es auch noch heute einen CSD?

Awakenings

Drei Jugendliche wachen eines Tages in einem Keller auf. Die Suche nach dem Ausweg erweist sich als unerwartet schwierig.

Kopfschüttler

Wir alle kennen sie, wir sind von ihnen umgeben und vermutlich müssen wir uns selbst auch noch zu ihnen zählen: gemeint sind die Kopfschüttler. Sie sind die, die nie jemandem helfen, die immer nur vorbeilaufen und das Einzige, was sie interessiert, sind sie selbst. Weiterlesen…

Wir gründen eine Filmredaktion – sei dabei!

In der neuen Filmredaktion plant und produziert ihr regelmäßig Kurzspielfilme und Reportagen zu aktuellen Themen und unterstützt euch gegenseitig bei eigenen Filmvorhaben.
Ihr trefft auf andere Filminteressierte und könnt eure Ideen austauschen.

Das Medienprojekt Wuppertal bietet jungen Menschen zwischen 14 und 26 Jahren die Möglichkeit, eigene Filme zu machen.
Wir unterstützen euch kostenfrei mit Filmtechnik und filmischer Beratung.
Eure Themen und das Filmgenre wählt ihr selbst. Veröffentlicht werden die Beiträge im Videomagazin »borderline« und bei YouTube sowie hier auf der Website filmdeinfilm.de.

 

Werde Teil dieser Filmredaktion!

Am 14. Mai 2018 um 18 Uhr im Medienprojekt Wuppertal findet das erste Treffen der neuen Filmredaktion statt.

Komm einfach vorbei! Mitmachen können alle Filminteressierten mit viel oder wenig Erfahrung.

Wenn du noch Fragen hast, melde dich bei:
Medienprojekt Wuppertal
Tim Gontrum

Telefon: 0202 5632647.
WhatsApp: 0177-7391405.
Mail: info@medienprojekt-wuppertal.de.

Medienprojekt Wuppertal e.V.
Hofaue 59 (Nähe City Arkaden)
www.filmdeinfilm.de oder www.medienprojekt-wuppertal.de

Borderline 127 – Premiere am 25.04.2018

11 Kurzfilme + Live: The IAMs

Eintritt frei! *

Die Filme:

Das Erwachen
Ein Mensch erhält vor seiner Geburt die Chance, sein Schicksal mitzubestimmen.

Zu leise, zu laut – Jemand anderes. Nicht dieses Ding. Nicht diese unausgefüllte Hülle
Ein Kurzspielfilm über die Gefühlswelt und Wünsche einer an Depressionen erkrankten Frau.

29.Mai 1993
Ein 25 Jahre zurückliegender rassistisch-motivierter Brandanschlag veranlasst junge Solinger, sich an die Ereignisse zu erinnern und im Jetzt zu handeln.

Sam
Samuel lebt seit seiner Geburt mit der nicht heilbaren Krankheit „Spinale Muskelatrophie“. Die Kurzdoku zeigt einen Einblick in seinen Alltag.

Von einem anderen Stern
Musikvideo von Nacpanny feat. Sin95. Weiterlesen…

Filmprojekt zum Thema sexualisierte Gewalt

Wir suchen TeilnehmerInnen für ein Filmprojekt zum Thema sexualisierte Gewalt

Jedes dritte Mädchen im Alter von 14 bis 16 hat Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt gemacht.
Das Scham- und Schuldgefühl ist allerdings so groß, dass kaum darüber gesprochen wird und somit auch Hilfen nicht in Anspruch genommen werden.

Sexualisierte Gewalt kann viel umfassen: Zur körperlichen Form gehören alle sexuell aufgezwungenen Handlungen von Anfassen über Küssen bis hin zu extremeren Gewaltformen.
Zur verbalen Form gehören sexuelle Kommentare, Beleidigungen, Witze und Gesten, Homophobie, sexuelle Anmache und Belästigung im Internet und vieles mehr.

„Ob Junge oder Mädchen – es kann jeden treffen.
Ob in der Clique, in der Beziehung, auf dem Schulhof, zuhause oder im Internet – es gibt nicht den einen Ort.
Hast du genug davon? Hast du was dazu zu sagen?
Willst du anderen zeigen, dass ihr zusammenhaltet? Dass auch dir das passiert?“

Wir wollen mit dir über diese Themen sprechen und gemeinsam mit anderen Dokumentar- und Kurzspielfilme dazu drehen. Filmerfahrungen brauchst du nicht!
Sei dir sicher: Wir gehen verantwortungsvoll mit dir und deinem Erlebten um!
Und du bestimmst beim Film mit: künstlerisch und inhaltlich.

Meldet euch!
Projektleitung: Yasemin und Yvonne
info@medienprojekt-wuppertal.de
Erstes Treffen am 21.03. um 16 Uhr im Medienprojekt (Hofaue 59)

Filmreihe zum Thema Rechtspopulismus

Wir suchen junge TeilnehmerInnen für eine Filmreihe zum Thema Rechtspopulismus!

In dem Videoprojekt soll eine dokumentarische Filmreihe zum Thema Rechtspopulismus, seinen Einfluss und seine Auswirkungen auf junge Menschen entstehen.

Als TeilnehmerInnen seid ihr maßgeblich an der künstlerischen und inhaltlichen Umsetzung der Filme beteiligt.
Die Filme werden anschließend im Kino präsentiert und als DVD für die politische Bildungsarbeit genutzt.

Ihr habt etwas zu sagen? Meldet euch!

Liebe in der Fremde – Filmreihe von und mit jungen Geflüchteten zum Umgang mit Liebe und Sexualität

Plakatmotiv Liebe in der Fremde

Liebe in der Fremde – Filmreihe von und mit jungen Geflüchteten zum Umgang mit Liebe und Sexualität

Premieren am 12.03.2018 im CinemaxX Wuppertal

Teil 1 um 18:00 Uhr

Teil 2 um 19:30 Uhr

Eintritt frei!

Kartenreservierung über www.medienprojekt-wuppertal.de

Für die Filmreihe wurden mit jungen Geflüchteten und Eingewanderten in Gruppen Kurzfilme zu den Themen Liebe, Sexualität, Rollenbilder und Grenzverletzungen produziert. Im Zentrum der Filme steht die ehrliche Reflexion des eigenen Erlebens der Beteiligten im Zusammenhang mit ihren Wünschen und Ängsten. Die authentischen Geschichten der Jugendlichen zeigen einerseits, dass der Umgang mit der Liebe und dem anderen Geschlecht abhängig ist von ihren Flucht- und Migrationserfahrungen, von ihrem kulturellen und religiösen Hintergrund, von ihren deutschen Sprachfähigkeiten und ihrer Lebenssituation, andererseits sind auch geflüchtete und eingewanderte Jugendliche erst mal auch Jugendliche. Sie sind verschieden und haben Lust, Sehnsucht und ein Recht auf Liebe und Sexualität wie alle Jugendlichen.

Neben der sexuellen Aufklärung soll durch die Filme bei Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund die positive und autonome Entwicklung der eigenen Geschlechtsrolle und die Geschlechtergerechtigkeit und damit ein positives Leben und Zusammenleben aller mit gleichen Entwicklungschancen unterstützt werden.

Die Filmreihe umfasst dokumentarische und fiktionale Filme. Sie kann genutzt werden für die Aufklärungs- und Präventionsarbeit.